Vereinsarchiv – 2017

01.04.2017,
Jahreshauptversammlung 2017

Peter- Paul Garde jetzt 244 Mitglieder

Zur Jahreshauptversammlung der Peter Paul Garde fanden sich 38 Mitglieder ein. Zügig wurden die Tagespunkte abgearbeitet. Nach der Totenehrung der im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder sowie den Berichten des Vorsitzenden und der Kassiererin wurde ein Wahlausschuss gebildet. Diesen übernahmen Detlef Schmidt und Markus Leukel. Es ging um die Wahl des geschäftsführenden Vorstandes. Einstimmig bei jeweils einer Enthaltung wurden zum 1. Vorsitzenden Rainer Philipp, zum 2. Vorsitzenden Wolfgang Müller ( auf eigenen Wunsch nur für 2 Jahre) gewählt. Annette und Jörg Seitz lehnten aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen eine Wiederwahl ab. An deren Stelle treten nun als 1. Kassierer Stefan Roßbach und als 2. Kassierer Sebastian Werner. Detlef Schmidt wurde als Vertreter der passiven Mitglieder von Ralf Dill abgelöst. Schriftführerin bleibt weiterhin Agathe Kiepert. Kassenprüfer aus den Reihen der Passiven ist Jürgen Lenz.
Rainer Philipp und Wolfgang Müller bedankten sich herzlich mit Blumen und Präsenten bei den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Annette und Jörg Seitz sowie Detlef Schmidt für die langjährige, tatkräftige Arbeit und Unterstützung zum Wohle aller Mitglieder.

Die Jahresdaten 2017 für Veranstaltungen der Peter-Paul-Garde
wurden vom  1. Vorsitzenden Rainer Philipp mitgeteilt. Am 24. + 25. Juni findet das Peter -Paul – Fest statt. Der Ort wird noch festgelegt, da Straßenbaumaßnahmen stattfinden. 05.11. Kalter Markt in Schlüchtern. Am 11.11. oder auch 18.11. findet das jährliche Schlachtfest statt. Termin wird auch noch festgelegt. 02. + 03. Dez. Teilnahme am Weihnachtsmarkt.
Das Ehrenmitglied Robert Speier dankte allen Anwesenden für die gute Zusammenarbeit und den Zusammenhalt. Immerhin hat die Peter Paul Garde jetzt 244 Mitglieder. Das sei ein toller Erfolg.

Wolfgang Müller, Rainer Philipp, Stefan Rosbach, Ralf Dill, Sebastian Werner

Wolfgang Müller, Rainer Philipp, Stefan Rosbach, Ralf Dill, Sebastian Werner

Geschäftsbericht des Vorsitzenden Rainer Philipp für 2016

Liebe Damen der Garde, liebe Gardisten, liebe Mitglieder der Peter-Paul-Garde Villmar,

der Vorstand hat in 4 Sitzungen und in einer Vielzahl von Arbeitsgruppensitzungen die Aktivitäten der Garde vorbereitet und die notwendigen Beschlüsse für Investitionen und Veranstaltungen gefasst. Wie die Jahreszeiten , so folgt der Jahreslauf der Garde einer bestimmten Zeitenfolge: Faschingsumzug, Jahreshauptversammlung, Peter-Paul-Fest, Kalter Markt in Schlüchtern, Schlachtfest der Garde und zum Jahresausklang der Weihnachtsmarkt. In 2016 hatten die Garde und ihre Damen einen weiteren, erwähnenswerten Auftritt. Die Teilnahme am Hessentag in Herborn. Die Teilnahme am Festumzug ist fast die geringste Anstrengung im Vergleich zu der nicht enden wollenden Wartezeit, bis endlich der erste Schritt vorwärts getan werden darf. Trotzdem haben wir im Allgemeinen ein gutes Bild abgegeben. Das Peter-Paul-Fest verlief von der ersten Minute des Aufbaus bis zur letzten Minute des Abbaus reibungslos. Engagierte Helferinnen und Helfern gilt der Dank des Vorstands, teils aus den eigenen Reihen, teils von befreundeten Vereinen. Die Vereinsgemeinschaft in Villmar funktioniert und ist vorbildlich, dies war auch bei dem 125-jährigen Vereinsjubiläum des TV Villmar der Fall, zu dem die Vereine gratuliert und mit Abordnungen am akademischen Abend teilgenommen haben. Unseren aktiven und passiven Mitgliedern bietet der Verein nicht nur Gelegenheit zum Besuch des Kalten Marktes in Schlüchtern sondern auch ein üppiges Schlachtessen mit Kaltgetränken. Dazu kommen Rahmenveranstaltungen wie das Pokalschießen anlässlich des Schlachtfestes oder der Kindermalwettbewerb im Rahmen des Peter-Paul-Festes. 5 Euro Beitrag im Jahr erhebt die Garde. Sie hat aber auch Aktive und Passive, die den Verein und seine Aktivitäten großzügig unterstützen. Finanziell und ideell.
Herzlichen Dank hierfür!
Bei den durchgeführten Veranstaltungen ist der Gewinn am Ende des Tages nicht das Maß aller Dinge – aber Aufwand und Ertrag müssen in einem vernünftigen Verhältnis zueinander stehen. Die Teilnahme am Weihnachtsmarkt entwickelt sich immer mehr zu einer festen Größe für den Verein und stellt zusätzliche Anforderungen an Arbeitskraft und -zeit. Es war eine Freude zu sehen, wie diese Aufgabe  gemeistert wurde. Es wäre nicht in Ordnung einzelne Mitglieder hervorzuheben, alle die ihren Dienst dort verrichtet haben, und einige haben sehr lange Schichten gefahren, haben die Garde würdig repräsentiert, Ideenreichtum entwickelt, und ein freundschaftliches Miteinander gepflegt. Die Garde investiert weiter in ihr Inventar, das ist richtig so! Im letzten Jahr wurden 13 Bierzeltgarnituren gekauft, acht Bierkörbe sowie 134 Cocktailgläser. Knapp 1550 € wurden hierfür ausgegeben. Die Gemeinde hat einen Zuschuss zu den Biertischgarnituren in Höhe von knapp 176€ gewährt. Näheres hierzu später im Bericht der 1. Kassiererin. Zwei Mitgliedern wurde die Sprengstoffbescheinigung verlängert, auch dies ist eine Investition, zwar nicht in das Inventar sondern in die Fähig- und Fertigkeiten derer, die diese verantwortungsvolle Aufgabe im Verein wahrnehmen. Was wäre das Leben ohne Feste und Feiern, Hochzeiten, Ehejubiläen und Geburtstagen. So durften Vertreter und Vertreterinnen der Garde Mitgliedern gratulieren: 2x zum 90. Geburtstag, 3x zum 85., 3x zum 80., 1x zum 75., 1x zum 70., 2x zum 65., 8x zum 60. Ebenso zu 3 Silberhochzeiten. Unter anderem haben die Garde und ihre Damen zur grünen Hochzeit gratuliert und es wurde Salut geschossen für unseren Aktiven Sascha Schmidt. Und es böllerten Salutschüsse zum 80. Geburtstag unseres Adjutanten – der ein Vorbild an Einsatzbereitschaft für uns alle ist und deshalb „weiter so, lieber Remo“. Natürlich kam unsere Kanone auch bei „runden Geburtstagen“ der Aktiven zum Einsatz.  In guter Erinnerung das Salutschießen Ende des Jahres 2016 in der Grabenstraße. Wir sind alles andere als ein Faschingsverein. Aber wenn es um die Teilnahme am Faschingsumzug geht, sind unsere so genannten „jungen Gardisten“ aktiv und vertreten auch auf diese Weise den Verein – und das mit großem Einsatz! Dankeschön! Wir haben zu Beginn der Versammlung unserer verstorbenen Mitglieder gedacht. Unter anderem unserem ehemaligen Aktiven Karl Scheu. Der Name Karl Scheu steht von Anbeginn der Wiedergründung des Vereins im Jahre 1980  für größten Einsatz und Engagement für unseren Verein. Die Garde ist ihm zu unendlichem Dank verpflichtet. Er hat aufgrund seiner handwerklichen Fähigkeiten und seines Wissens die Garde geprägt. Vom Aufbau der Helme, über die Schützenschnüre, von den Gewehren bis zur Kanone und, und, … und vieles mehr, all dies haben wir ihm, unserem Gönner und Freund zu verdanken. Deshalb sind wir, die heutigen Aktiven in der Pflicht, Tradition und Brauchtum zu bewahren, die Garde und damit auch unsere Gemeinde nach außen zu repräsentieren, das Patronatsfest würdig zu begleiten und zu feiern und den Zusammenhalt nach innen zu pflegen. 2016 war für die Peter-Paul-Garde ein gutes, erfolgreiches Jahr. Dies dokumentiert sich auch an unserem Mitgliederstand, der weiterhin gestiegen ist (Stand 31.12.2016: 244 Mitglieder).

Liebe Mitglieder der Peter-Paul-Garde, ich danke Euch für eure Aufmerksamkeit.

Der älteste und der jüngste Gardist der Peter-Paul-Garde Villmar:                                              Raimund Schermuly und Oliver Leukel

Der älteste und der jüngste Gardist der Peter-Paul-Garde Villmar: Raimund Schermuly und Oliver Leukel